Call for Paper

Workshop Entwicklung zuverlässiger Software-Systeme
18. Juni 2009, Hochschule Regensburg

Call for Paper (PDF)

Termine:
Freitag, 3. April 2009 Einreichung von Workshop-Unterlagen:
Montag, 20. April 2009 Benachrichtigung über Annahme:
Freitag, 5. Juni 2009 Abgabe der Beiträge (Präsentation und optional 8-10 Seiten schriftliche Fassung):
Einreichung mit Stichwort „Beitrag Workshop 2009“ bitte an: hubert.keller(at)kit.edu

Format der schriftlichen Fassung:
Folgende Formatierungsrichtlinien sollten beachtet werden:

  • Datei im Rich Text Format (.rtf)
  • Seitenlayout: DIN A4, Hochformat
  • Seitenrand: ringsum >= 2 cm
  • Schriftgröße: 13pt (alternativ 12pt) für Haupttext, 12pt (alternativ 10pt) für Zitate, Fußnoten, etc.
  • Schrifttype: Arial oder Times Roman
  • Zeilenabstand: Schriftgröße plus mindestens 2pt
  • Keine Seitennummerierung
  • Grafiken / Bilder möglichst in S/W bzw. Graustufen, da Tagungsband in S/W hergestellt wird
  • max. 15 Seiten
  • Alternativ als PDF oder Word Format
  • Der aufgedruckte Bereich (Textspiegel) sollte auf allen Seiten (Vor- und Rückseite) gleich positioniert sein.
  • Bitte keine Seitenzahlen einfügen im PDF.
  • Die Schrifthöhen in Tabellen und Bildern sollten 6 Punkt nicht unterschreiten (ca. 2 mm).
  • Zur Unterscheidung von Flächen in Zeichnungen und Diagrammen sind Schraffuren oder Punktraster zu verwenden. Die Punktdichte sollte so gewählt sein, dass Sie nicht feiner als 28 lpi ist. Feine Striche (unter 0,3 mm) in Formeln und Abbildungen sollten vermieden werden.
  • Graustufenflächen sollten mit einem Raster versehen werden, das nicht feiner als 28 lpi (lines per inch) ist. (Tipp: Eine andere Möglichkeit zur Unterscheidung von Flächen sind unterschiedliche Schraffuren und Muster.) Es besteht auch die Möglichkeit, die einzelnen Grafiken als PostScript-Dateien abzugeben; wir werden diese dann in Ihre Arbeit einmontieren. Beachten Sie hierbei, dass für diese PostScript-Grafiken schon die entsprechende Größe eingestellt sein muß, die sie im endgültigen Format hat.
  • Copyright geht an die Herausgeber.
  • Die entsprechend eingestuften wissenschaftlichen Beiträge werden in den Softwaretechnik-Trends publiziert

04.05.2009