Ada im Paradies

Christoph Karl Walter Grein

Im Paradies bedient man sich mit unfehlbarer Sicherheit inzwischen natürlich ebenfalls der neuesten Technologie. Äonen lang haben sich die besten Köpfe der Himmlischen Heerscharen mit dem Design der Heavenware beschäftigt – und das ist dabei herausgekommen. Den Teil, der sich mit der Überwachung des menschlichen Teils der Bevölkerung befasst, wollen wir einmal genauer betrachten.

Sünden sammelt man nicht mehr in dicken Büchern, sondern mit modernster Datenverarbeitung.

Auf diese Weise können die Himmlischen Heerscharen unter Oberaufsicht des Erzengels Gabriel alle Schritte der sündigen Menschheit leicht überwachen.

Luzifer, der natürlich längst ein begehrliches Auge auf die junge hübsche Eva geworfen hat, lässt das nicht ruhen. Endlich findet er einen Ansatzpunkt für seine üblen Machenschaften. Er schafft es, die himmlischen Software-Ingenieure zu überzeugen, dass es doch viel bequemer sei, die Sünden nach Übeltätern sortiert zu bekommen. Eine gemischte Kommission aus SW-Engineering-Engelchen und -Teufelchen wird gebildet, die fleißig und gewissenhaft zu folgendem verbesserten Design kommt.

Auf den Trick mit dem Ausnahmenbehandler ist Luzifer besonders stolz.

Denn schon gehört sie ihm, die Eva. Wieso?


Eine übersetzbare und ausführbare Version des Programms ist hier runterladbar.

Lösung